Was gibt es Neues in Simmering?

Das sehr erfolgreiche SPÖ-Simmering Magazin "Simmering Aktuell" geht an alle Mitglieder der SPÖ-Simmering und informiert die BewohnerInnen über alle Neuigkeiten die in Simmering stattfinden.

Um möglichst wenig optische Qualitätsverluste hinnehmen zu müssen, ist die Dateigröße der einzelnen Ausgaben dementsprechend groß. Und abhängig von der Netzgeschwindigkeit kann der Aufruf schon mal ein Weilchen dauern.
Bitte ein wenig Geduld.

Schlauer Grätzl-Walk macht „Smarter Together“ in Simmering sichtbar 

Wie smart Simmering ist, können alle Interessierten ab sofort beim neuen „Smarter Together“-Themenweg entdecken. Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal eröffnete den schlauen Grätzl-Walk mit sechs Stationen, an denen Tafeln mit spannenden Infos zum Projekt angebracht sind. Wer Lust hat, kann so auf eigene Faust das EU-geförderte Projekt „Smarter Together – Gemeinsam g’scheiter“ im Viertel zwischen Enkplatz und Geiselberg erkunden. mehr ->

Lässig: Hier gibt’s viele Infos und Audio-Beiträge zu jeder Infotafel online!

https://www.smartertogether.at/tour/

Wo sind die Tafeln des Themenwegs „Smarter Together – Der g’scheite Weg für Simmering“?

Die sechs Tafeln des „Smarter Together“-Themenwegs sind bei den wichtigsten Projektstandorten zu finden – und geben spannende Informationen:

1.NMS Enkplatz (im Vorhof), Enkplatz 4: Die Schule wurde saniert und erhielt vier neue Null-Energie-Turnsäle. Sie produziert so viel Energie, wie sie verbraucht. Besonders cool sind die Solarbänke mit Aufladefunktion vor der Schule. Außerdem werden diese Fragen beantwortet: Wie wurde die Schule saniert und erweitert? Woher kommt die Energie für die Schule?

2. VHS Simmering (am Vorplatz), Gottschalkgasse 10: „Smarter Together“ hat – etwa über das SIMmobil – viele Menschen im Grätzl zusammengebracht. Die Info-Tafel berichtet nicht nur über die unterschiedlichen Beteiligungsformate von „Smarter Together“. Die VHS Simmering war Dreh- und Angelpunkt vieler Veranstaltungen. Wie wurden die BewohnerInnen einbezogen, wie konnten sie sich einbringen, wie mitgestalten? Wie wurde das SIMmobil, das mobile Info- und Mitmachlabor eingesetzt? Was bietet die VHS Simmering?

3. Wohnhausanlage Hauffgasse 37-47 (BWSG): Tafel beim Nachbarschaftszentrum beim Kiosk: Die Wohnungen in der Hauffgasse wurden umfassend saniert. Außerdem konnten innovative Energielösungen mithilfe der EU-Gelder umgesetzt werden. Über die E-Carsharing-Aktivgruppe vor Ort kann auf der Info-Tafel nachgelesen werden.  Außerdem gibt es Antworten auf die Fragen: Wie wurde saniert? Wie konnten die MieterInnen mitreden und mitgestalten?

4. Gemeindebau Lorystraße 54-60 (am nordöstlichen Hauseck). Im Gemeindebau in der Lorystraße wurden die MieterInnen bei der Sanierung miteinbezogen. Sie suchten etwa selbst die Fassadenfarbe aus. In der Herbortgasse wurde ein weiterer Gemeindebau über das EU-Projekt Smarter Together saniert. Die Tafel bietet Zusatz-Infos zu: Wie wurde saniert und wie konnten die MieterInnen mitbestimmen?

5. Siemenswerk Leberstraße (beim Eingangstor): Auch die „Smarter Together“-Projektpartner Siemens und Post haben Sachen umgestellt. Im Siemens-Werk werden u.a. neue, vollautomatisierte U-Bahnen für Wien gebaut. Außerdem wurden Maßnahmen zu Elektromobilität und optimierter Logistik umgesetzt. Genaueres kann auf der Info-Tafel in der Leberstraße nachgelesen werden. Und: Wie wurde die Werkslogistik umweltgerecht modernisiert und wie verringert Siemens die Emissionen?

6. U3-Station Simmering (im Hauptgebäude an der Wand vor dem Rolltreppenabgang). Mehrere Mobilitätsdienstleistungen werden an der WienMobil-Station angeboten: E-Fahrradausleihe, Fahrradboxen, E-Lastenrad-Verleih, Ladestationen für E-Autos und Carsharing. Was diese Lösungen mit der Zukunft unserer Stadt  oder der Stadt der Zukunft zu tun haben, erläutert die Info-Tafel. Cool: Mit den E-Bikes kann man auch den Zentralfriedhof erkunden. Diese Fragen werden an der Info-Tafel beantwortet: Was ist die WienMobil-Station? Welche Services bietet sie an?

Monday, December 2, 2019 1:55:00 PM
Rate this Content 1 Votes
  • RSS
  • Add To My MSN
  • Add To Windows Live
  • Add To My Yahoo
  • Add To Google

Statistics

  • Entries (1)
  • Comments (0)

Bürgermeister Michael Ludwig dankt Einsatzkräften nach Brand in Simmering

Work

Dank des beherzten Einsatzes von 200 Feuerwehrleuten konnte der verheerende Dachgeschossbrand in einem Wohnhaus in Wien Simmering letztendlich gelöscht werden. Bürgermeister Michael Ludwig war persönlich vor Ort, um sich bei den Einsatzkräften für ihren Mut und ihr Engagement zu bedanken. "Die Feuerwehrleute und Rettungskräfte sowie die Polizei und mehrere Dienststellen der Stadt Wien haben hier hochprofessionell und mit vereinten Kräften zusammengearbeitet. Dafür gebührt ihnen unser größter Dank und Respekt", so der Bürgermeister. Aufgrund des raschen Einschreitens und der Evakuierung des Hauses kamen die BewohnerInnen zum Glück glimpflich davon, ein Übergreifen des Brandes auf andere Gebäude konnte verhindert werden. "Den Verletzten wünsche ich alles Gute und baldige Besserung", so Ludwig. Die Stadt Wien setzt nun alle Hebel in Bewegung, um den betroffenen Menschen, darunter Familien mit Kindern, so gut und rasch wie möglich zu helfen. So haben die MitarbeiterInnen des Büros für Sofortmaßnahmen bereits vor Ort Medikamente und dringend Benötigtes bereitgestellt und in Zusammenarbeit mit weiteren städtischen Dienststellen Ersatzunterkünfte für die Betroffenen organisiert.