Grätzl Werbung

Apotheke

ISA's Brötchentreff

ISA's Eissalon
  

KFZ-Weber

Schuh- und Schlüsseldienst

Sany's Grillservice

 

 

Ihr Geschäft
Ihr Kaufhaus
IT Musterfirma

Vorlesen

 

Ein Service von
Voice Business

 

Kommenden Freitag, 2.12.2016 wird (voraussichtlich den ganzen Tag) der Webserver wegen eines Systemumbaus offline sein.
Nachträglich danken wir für das Verständnis.

Vielleicht ist Weihnachten ganz einfach

eine Kerze in der Dunkelheit
ein grüner Zweig
ein gutes Wort
eine Umarmung
ein Brief
ein Anruf
ein Blick

es ist

der Moment der Begegnung
der Moment des Berührtseins

(von Hedi K.)

Diese Momente des Berührtseins sowie viel Gutes und Schönes wünsche ich Dir und Deinen Lieben
für das Weihnachtsfest und das Neue Jahr 2018, verbunden mit lieben Grüßen - Wilfried.

Weihnachten
Zeit der Vergebung, Zeit der Amnestien

wollen wir das auch den Blauen Flecken zuteil kommen und sie sukzessive verschwinden lassen
      #1 und #2
     #3 und #4
   #5 und #6
#7 und #8

 

Blauer Fleck #8: Sind dem Bezirksvorsteher Stadler parteitaktischen Überlegungen wichtiger als eine störungsfreie Straßenbahn für die Kaiserebersdorfer zur U3? mehr »
Blauer Fleck #7: Blauer Bezirksvorsteher zeigt ganz eigenes Demokratieverständnis mit fragwürdiger Auswahl von Adressdaten für Parkpickerlbefragung
Er wird dabei ertappt und versucht anfänglich die MA62 dafür verantwortlich zu machen.
Geht aber in die Hose. mehr »

 

Blauer Fleck #6: Aufwachen Herr Bezirksvorsteher!
Ein drohendes Verkehrschaos lässt sich nicht einfach wegträumen. mehr »
Blauer Fleck #5: Palmen für Simmering gepflanzt? Mitnichten! Gepflanzt wird da eher die Simmeringer Bevölkerung. mehr » Blauer Fleck #4: Realität holt blauen Bezirksvorsteher Stadler erbarmungslos ein. Und sich mit fremden Lorbeeren zu schmücken wird auf Dauer auch nicht reichen. mehr »
Blauer Fleck #3: FPÖ Simmering hat eine populistische Unterschriftenaktion gestartet, um den 71er bis Kaiserebersdorf zu verlängern. Diese Aktion hätte es nicht gebraucht. mehr »
#3 und #4 Blauer Fleck #2: FPÖ Simmering Bezirksrat versucht mit "seinen persönlichen Erinnerungslücken" Stimmung für seine Partei und gegen die SPÖ zu machen. Mache sich jeder selbst ein Bild. mehr »
Blauer Fleck #1: FPÖ Simmering bringt keinen einzigen Antrag bei Bezirksvertretungssitzung ein. Die Fraktion der SPÖ Simmering hat 11 Anträge, 2 Anfragen und 2 Anregungen gestellt. mehr »

 

Die Verteilung von Einkommen, Vermögen und Steuerleistung in Österreich
--> Mit den interaktiven Schaubildern kann man die an sich schwer nachvollziehbaren Zusammenhänge gut verstehen <--

--> Gehaltsrechner <--
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit !
Der Gehaltsrechner wurde jetzt aktualisiert.
Er errechnet auf Basis von über 77.000 anonymisierten Daten, was wo im Schnitt verdient wird. Die Vielfalt der Branchen und der Berufe ist deutlich verbessert worden.

--> NEU!! Weil die nächste Hitzewelle ganz bestimmt kommt, gibt es hier ein paar Tipps, die zwar nichts kosten, aber trotzdem etwas wert sind NEU!!

--> Billig Tanken
--> Das Wetter bei uns in Simmering

--> Unwetterzentrale

--> Anlaufstellen im Notfall
--> Hilfe im Fall des Falles

--> Lerne Simmering (besser) kennen
--> Lerne Wien (besser) kennen

--> Fahrplanauskunft Wiener Linien
--> Stadtplan Wien
--> Panorama-Kamera am Arsenalturm mit tollen Aufnahmen vom neuen Hauptbahnhof

--> Wörterbuch für: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Portugiesisch, Polnisch

Fotowettbewerb „Summer in the City“ in Simmering - bis 2.9. 


Fotowettbewerb Summer in the City in Simmering - bis 2.9.2018
 

„Sommer in der Stadt“ lautet das Motto des Fotowettbewerbs, der von Smarter Together initiiert wird. Dabei sind Aktivitäten gefragt, die aufzeigen, wie der Sommer in der Stadt nachhaltig und klimaschonend gestaltet werden kann. Welche Orte in Simmering nutzt man im Sommer besonders gern? Was sind Ihre Tipps gegen Hitze in der Stadt? Mit dem Rad an die Donau, Wasserspiele im Park, ein selbstgebastelter Schattenspender, zu Fuß durch die Grünoasen Simmerings oder Garteln in der Stadt? Ihre Ideen sind gefragt!
Mit dem Fotowettbewerb „Summer in the City“ ruft die Stadterneuerungsinitiative Smarter Together alle SimmeringerInnen zum Mitmachen auf. Fotos können ab sofort bis 2. September eingereicht werden. Inspiration zum Thema gibt es auch beim SIMmobil, dem Simmeringer Infomobil, das im Juli bei der S-Bahn-Station Geiselberg Halt macht.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, July 11, 2018 1:14:00 PM Categories: Rot-Grün in Wien Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Einladung zur „12/60 Std. Gießchallenge“ 


Einladung zur 12 respektive 60 Stunden Gieß-Challenge
 
Der Betriebsratsvorsitzende eines Gießereibetriebes in Tirol lädt zu einer Challenge ein.

Hall in Tirol, am 25.6.2018

Ergeht an:
IV Präsident Georg Kapsch, WK Präsident Harald Mahrer, WK Präsident Tirol Jürgen Bodenseer, FMTI Obmann Georg Knill, BK Sebastian Kurz, BK Vize HC Strache.

Sehr geehrte Herren,
werte Kollegen!

Mein Name ist Armin Eberl, ich bin Betriebsratsvorsitzender eines gemeinsamen Betriebsrates in einem Gießereibetrieb in Tirol. Die derzeitige Diskussion zum 12-Stunden-tag/60-Stunden-Woche beschäftigte unser Gremium auch in den letzten Betriebsratssitzungen. Wie schon erwähnt, sind wir ein Gießereibetrieb mit Hitze- und Schwerarbeitsplätzen. In den Produktionsbereichen haben wir in der Firma keinen 60-jährigen Mitarbeiter. Dies mag wohl den Arbeitsbedingungen, welche eine Gießerei mitbringt, geschuldet sein.

Keiner meiner Betriebsratskolleg_innen kann sich vorstellen, in der Gießerei 12 Stunden am Tag und dies über mehrere Tage zu arbeiten!

So machte ich den Vorschlag:
Warum laden wir nicht jene zu einer sogenannten „12 / 60 Std. Gießchallenge“ ein, die uns dies gesetzlich verordnen wollen. Gießchallenge heißt: Die Eingeladenen treten gegen mich, den Betriebsratsvorsitzenden, in unserer Gießerei bei den Schleudermaschinen, entweder am Gießtümpel oder an der Gießrinne an. 4 Tage jeweils 12 Stunden, Beginn von 06:00 Uhr bis 12:00 Uhr, dann eine ½ Std. Mittagspause und um 12:30 geht’s weiter bis 18:30 Uhr. Anschließend könnten wir noch unsere Freizeit, entweder beim Tennis, Fußball oder im Verein genießen. Schlafen gehen sollte man zeitig, weil am nächsten Tag um 05:00 Uhr Tagwache ist.

Einladungen würden bekommen:
IV Präsident Georg Kapsch, WK Präsident Harald Mahrer, WK Präsident Tirol Jürgen Bodenseer, FMTI Obmann Georg Knill, BK Sebastian Kurz, BK Vize HC Strache.

Abklärung mit meinem Eigentümer würde ich übernehmen. Da wir in unserer Firma ein sozialpartnerschaftliches Miteinander auf Augenhöhe praktizieren (was ja heute nicht mehr so selbstverständlich ist), bin ich fast sicher, dass er so einer Challenge sportlich positiv gegenübersteht.

Zur Unterbringung im Zweibettzimmer während dieser Arbeitswoche, können wir eine nette Pension in unmittelbarer Nähe unserer Firma anbieten. Die Kosten dafür könnten von der PRO-GE und der AK Tirol übernommen werden (das würde ich abklären). Ihnen als Teilnehmer würden somit keine Aufwendungen entstehen. Kosten der Anreise 2. Klasse ÖBB wird vom Betriebsrat übernommen. WK Präsident Bodenseer könnte selber anreisen, zumal er ja in Tirol wohnhaft ist (entweder mit Auto – aber bitte nicht mit dem Ferrari, das macht kein gutes Bild bei meinen Arbeitern - oder mit Linienbus, der bleibt vor der Firma stehen).

Arbeitsschutzkleidung, Helm, Gießerstiefel usw. wird vom Betriebsrat gestellt, die Kosten werden auch von uns übernommen.

Einschulung am Gießtümpel und an der Gießrinne:
Keine spezielle Ausbildung nötig, Anlernphase ca. 2 Stunden, wird von einem türkischen Kollegen übernommen. Man muss also keinen Hochschulabschluss haben (den haben ja andere auch nicht), man sollte aber nicht unbedingt Angst vor flüssigem Gusseisen haben.
Wie bei einer Challenge üblich gibt es auch etwas zu gewinnen. Für jede Stunde die ein Teilnehmer vor Schichtende abbricht, sind 100 € fällig (natürlich nicht nach dem Kumulationsprinzip, sondern für jeden Teilnehmer separat). Die Endsumme würde dann einem sozialen Zweck zugeführt (gerne auch an Unternehmer, die in Schieflage geraten sind).

Wie bei einer Challenge üblich, könnten Qualitätsmedien wie z. B. Tiroler Tageszeitung, Kurier, Standard, Presse usw. darüber berichten, gerne auch ORF und Puls 4.

Meine Kollegen meinten, ob ich irgendwo „angrennt“ wäre, oder ob ich „schwere Medikamente“ nehme. Da wird niemand kommen war die Antwort (weitere Ausdrücke will ich nicht wiedergeben).

Ich musste meinen Kolleg_innen aber vehement erwidern:
„Das sind alles Menschen, Industriekapitäne und Unternehmer, die mit beiden Beinen im Wirtschaftsleben stehen, gleich einer deutschen Eiche verwurzelt im Wiener Asphalt! Kein Sturm wirft sie um, keine Herausforderung ist ihnen zu groß!
Ich bin mir sicher, dass die Herren der Industrie und Wirtschaft diese Herausforderung annehmen werden! Auch für Kanzler und Vizekanzler wird es kein „Kneifen“ geben. Sie stellen sich jedem entgegen und schon gar einem Betriebsrat.“ Ich habe Sie alle also mit Inbrunst gegen alle negativen Meinungen verteidigt.

Als Zeitpunkt für diese Challenge würde sich die vierte Augustwoche anbieten, wir sind aber über jeden Terminvorschlag offen, es sollte jedoch wegen der Temperaturen im Sommer sein. Auch müssen nicht alle zur gleichen Zeit kommen, ich trete auch gerne gegen jeden einzeln an. Man könnte dann endlich unseren Gießereimitarbeitern zeigen, dass ein 12 Stundentag nichts ist, was man nicht locker durchhalten kann (manch einer in der Gießerei macht ja nach 8 Stunden schon fast schlapp). Hitze- und Elektrolytgetränke werden selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Bei Raumtemperaturen von bis zu 45 °C und Arbeitsplatztemperaturen von etwa 60 °C soll man viel trinken.

Ich ersuche Sie um ihre geschätzte baldige Antwort. Diese würde ich bei der kommenden Betriebsversammlung zu diesem Thema allen Mitarbeiter_innen überbringen. Ich bin sicher, Sie werden mich nicht im Stich lassen, zumal es auch um eine Wette und um zwei Kasten Bier (ist bei Gießern üblich) geht.

Eine Bitte hätte ich noch an die Politik:
Bitte Fr. Bundesminister Hartinger-Klein den Begriff Freiwilligkeit erklären. Denn die Freiwilligkeit des Einzelnen endet immer mit dem Diktat des Stärkeren. Und dies ist zu 100 % der Vorgesetzte, Meister, Abteilungsleiter, Geschäftsführer, Vorstand und Eigentümer.

Vielleicht noch ein kleines Stimmungsbild (biblischer Vergleich), wie sich Mitarbeiter momentan in dieser Diskussion fühlen und welche Wertigkeit sie haben (lt. Facebook / Twitter von Ing. Gerald Kohl / Wiener Unternehmer und Mitglied des ÖVP-Wirtschaftsbundes zum 12 Stunden Tag – Aussage wurde verteilt und kam gar nicht gut an):

Ein kleiner Vogel - ein Spatz - sitzt am untersten Ast einer Fichte. Über ihm eine Amsel. Über der Amsel eine Elster. Über der Elster ein Uhu. Über dem Uhu ein Falke. Über dem Falken ein Geier. Und ganz an der Spitze sitzt der König der Lüfte - ein Adler. Und weil ja jeder dieser Vögel Nahrung zu sich nimmt, gibt er am Ende eines „laaangen“ Tages wieder etwas ab, was nach unten fällt. Und jetzt kann sich jeder ausdenken, wie sich der Spatz am untersten Ast am Ende des „laaangen“ Tages fühlt. So fühlen sich momentan viele hart arbeitende Mitarbeiter bei uns in der Gießerei, in vielen anderen Industriebetrieben, am Bau und im Tourismus.

Wir freuen uns auf Ihre positive, baldige Antwort und verbleiben mit

„Glück Auf“
Armin Eberl – Betriebsratsvorsitzender

Posted by Allé Wilfried Wednesday, July 4, 2018 2:47:00 PM Categories: Gesundheit Soziales Veranstaltungen Wir sind mehr
Rate this Content 2 Votes

Demonstration gegen den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche - 30.6. 


Demonstration gegen den 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche am 30.6.2018
 

Es wird ernst:

Mittels Initiativantrag, also ohne das übliche Begutachtungsverfahren im Parlament, in dem Kritik eingebracht und Änderungen erreicht werden können, und ohne Einbeziehen der Sozialpartner sollen der 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche eingeführt werden.
Der ÖGB macht dagegen mobil und organisiert für kommenden Samstag, 30. Juni 2018, eine Groß-Demonstration. Die Sektion 8 schließt sich dem Protest vollinhaltlich an und wird gemeinsam an der Demo teilnehmen. Wir treffen uns um 14:00 Uhr Ecke Stumpergasse / Mariahilferstraße und würden uns freuen, wenn du mit uns mitmarschierst!

In der Praxis würde das bedeuten: Eigentlich summiert sich dieses Konstrukt auf  12 1/2 Stunden, weil arbeitsrechtlich ja eine - unbezahlte! - Mittagspause  gemacht werden muss; d.h. ein Arbeitstag dauert dann beispielsweise von 7:00 Uhr früh bis 19:30 Uhr. Rechnet man noch den Arbeitsweg dazu, ist man - bestenfalls! - von 6:30 bis 20 Uhr außer Haus.
Na, echt!
😡 Leiwand? ... 👨‍👩‍👧 👨‍👩‍👧‍👦 👨‍👩‍👦‍👦 👨‍👩‍👧‍👧 👩‍👩‍👦 👩‍👩‍👧 👩‍👩‍👧‍👦 👩‍👩‍👦‍👦  

... und von wegen gesicherter Arbeitsplatz, sollten die angeordneten Überstunden nicht gemacht werden können  🤑😝

Posted by Allé Wilfried Wednesday, June 27, 2018 10:24:00 AM Categories: Soziales Veranstaltungen Wir sind mehr
Rate this Content 1 Votes

Thomas Steinhart (SPÖ) zum neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreter gewählt 


Thomas Steinhart (SPÖ) zum neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreter gewählt
 

Thomas Steinhart wurde in der letzten Bezirksvertretungssitzung zum neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreter in Simmering gewählt. Er erhielt 31 der 58 abgegebenen Stimmen. „Mein Ziel ist es, die SPÖ in Simmering wieder zur Nummer 1 zu machen. Ich will unseren Heimatbezirk gemeinsam mit allen, die sich positiv einbringen, gestalten. Und wer mich kennt, weiß dass ich halte, was ich verspreche.  Umgekehrt werde ich keine Versprechen abgeben, die niemand einhalten kann", sagt Steinhart. Die ganze Aussendung gibt es zum Nachlesen.
Ein Tipp: Jede Menge Informationen rund um Simmering finden sich auch auf unserer Homepage unter folgender Seite http://spoe.thuernlhof.at/simmering-aktuell.aspx

Posted by Allé Wilfried Friday, June 15, 2018 10:30:00 AM Categories: Wahlen
Rate this Content 0 Votes

Thürnlhofer Wiesenfest - 16.6. 


Thürnlhofer Wiesenfest am 16.6.2018
 

Heuer findet bereits zum achten Mal unser "Thürnlhofer Wiesenfest" statt. Jeder der vorbei kommt und ein wenig verweilt, egal ob Groß oder Klein, soll dort seinen Spaß und seine Freude haben. Unsere Gäste versorgen wir mit preiswerten Speisen und Getränken. Mit Live-Musik sorgen wir wieder für gute Stimmung. Mitsingen vor und hinter dem Mikrofon ist ebenfalls wieder möglich und auch erwünscht. mehr ->

hier geht's zur Fotogalerie ->

Posted by Allé Wilfried Saturday, June 9, 2018 11:32:00 AM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

35. Donauinselfest - 22. bis 24. Juni 


Fünfunddreißigstes Donauinselfest vom 22. bis 24. Juni 2018
 

Die Donauinsel ist eine zwischen 1972 und 1988 errichtete, 21,1 km lange und bis zu 250 m breite künst­liche Insel zwi­schen der Donau und der Neuen Donau im Stadt­ge­biet von Wien und Kloster­neuburg. Sie ist Teil des Wiener Hoch­was­ser­schutzes und dient zu­dem ge­meinsam mit der Alten und Neuen Donau als Nah­er­holungs­ge­biet im Wiener Donau­be­reich. Jähr­lich fin­det auf ihr das Donau­insel­fest statt. Während Nord- und Süd­teil der Insel natur­nah an­ge­legt sind, wurde das mittlere Drit­tel der In­sel park­artig ge­stal­tet.
Die Donauinsel ist vielfach an den öffent­lichen Ver­kehr in Wien an­ge­bund­en, durch die U-Bahn Linie U1 mit ihrer Sta­tion Do­nau­in­sel, der Linie U2 mit der Station Donau­stadt­brücke, der U6-Station Neue Donau sowie durch Schnell­bahnen, Straßen­bahnen und Auto­busse.

Und weil es seit der Ent­stehung schon eine Weile her ist, wer­fen wir einen po­li­ti­schen Blick zu­rück. Der da­mals um­strit­tene Bau des Ent­lastungs­gerin­nes als wesent­licher Be­stand­teil der Wiener Donau­re­gulierung wurde im September 1969 von der regierenden SPÖ gegen den Wider­stand der ÖVP be­schlos­sen. Wie klug und weise doch diese da­malige Ent­schei­dung war!

Denn die Donauinsel und der linke Hochwasserdamm der Neuen Donau sind seither ein beliebtes Fahrrad- und Nah­er­holungs­ge­biet der Wiener Be­völke­rung. Neben Liege­be­reichen und Was­ser­ein­stie­gen in die Neue Do­nau stehen auch zwei gratis be­nutz­bare Grill­zonen und 15 vor­an­meldungs­pflich­tige Grill­plätze sowie di­ver­se weitere kosten­lose (z. B. Was­ser­spiel­platz für Kin­der, Beach­volley­ball- und andere Sport­plätze, Spiel­plätze, Running-Check­points, Skater-Areale, Hunde­zonen, 32 WC-An­lagen teil­weise mit Duschen) und kom­merzielle Ein­richtungen (Gastro­nomie, Boots­verleih, Was­ser­rutsche, mit U-Bahn er­reich­barer Wake­board­lift usw.) zur Ver­fü­gung.

Seit 1984 findet im mittleren Bereich der Donau­insel jähr­lich im Som­mer das von der SPÖ ver­an­stal­tete Donauinselfest statt. Aus dem an­fäng­lich kleinen Open-Air-Fest wurde im Lau­fe der Jahre eine drei­tägige Ver­an­stal­tung mit mehr als drei Mil­lionen Be­suchern am ge­samten Wochen­ende. Das Donauinselfest ist damit das größte Musikfestival welt­weit.

Das 35. Donauinselfest wird ganz sicher wieder ein ganz tolles Er­eig­nis, egal wie das Wet­ter sein wird. Na­tür­lich hof­fen wir auf schönes Wetter. Denn dann ist alles so rich­tig paletti!

Posted by Allé Wilfried Friday, June 8, 2018 10:02:00 AM Categories: Veranstaltungen Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Führung im Schloss Neugebäude - 20.5. 


Führung im Schloss Neugebäude am 20.5.2018
 

Die Kunsthistorikerin Helga Rauscher informiert im Rahmen eines 1,5 Stunden dauernden Rundganges über die Geschichte der Renaissance-Schlossanlage im 11. Bezirk.
Los geht diese unterhaltsame Tour um 14.00 Uhr beim Haupteingang des Schlosses (11., Otmar Brix-Gasse 1, nächst der Meidlgasse). Eine Anmeldung ist notwendig: Telefon 0664/574 52 10. Erwachsene haben ein Führungsentgelt in der Höhe von 7 Euro zu bezahlen. Jugendliche (bis 17 Jahre) blechen 3 Euro und Kinder (bis 10 Jahre) können sich kostenlos an dieser Tour beteiligen. mehr ->

weitere Führungen ->

Posted by Allé Wilfried Friday, May 18, 2018 5:32:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Rauchverbot im Auto wenn Minderjährige mitfahren 


Rauchverbot im Auto wenn Minderjährige mitfahren
 

Seit 1. Mai ist es verboten, im Auto zu rauchen, wenn Minderjährige mitfahren. Im ersten Monat wird kontrolliert und abgemahnt, ab 1. Juni wird gestraft. Die Exekutive ist zur Einhebung einer Organstrafverfügung von zumindest 50 Euro ermächtigt. Ebenfalls 50 Euro werden fällig, wenn Lenker gegen das Handyverbot am Steuer verstoßen. Im Wiederholungsfall droht sogar eine Verwaltungsstrafe bis zu 1.000 Euro.
Das neue Gesetz gilt nicht nur für den Fahrer, sondern für alle Insassen. Sobald eine Person im Auto unter 18 ist, darf nicht geraucht werden. Weder Lenker, Beifahrer oder der Minderjährige selbst darf sich im Auto eine Zigarette anzünden. Die Strafe erhält jedoch immer der Lenker des Fahrzeuges, egal wer raucht.

Gilt das Rauchverbot im Auto auch in anderen Ländern? Eine (unvollständige) Aufzählung:

Land Wann darf NICHT geraucht werden? Strafhöhe
England/Wales Beifahrer unter 18 (In Cabrios ist es erlaubt) 56 €
Frankreich Beifahrer unter 18 68 €
Griechenland Beifahrer unter 12 Bis zu 1.500 €
Italien Beifahrer unter 18 oder schwanger 250 bis 5.000 €
Irland Beifahrer unter 18 100 bis 1.000 €
Schottland Beifahrer unter 18 114 €
Zypern Beifahrer unter 16 Bis zu 85 €
Posted by Allé Wilfried Monday, May 7, 2018 5:35:00 PM Categories: Gesundheit Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 1 Votes

Mit Smarter Together Simmering neu entdecken und mitgestalten 


Mit Smarter Together Simmering neu entdecken und mitgestalten
 

Am 2. Mai starten gleich zwei smarte Angebote: Der E-Bike-Verleih am Zentralfriedhof und das SIMmobil beim Bildungszentrum Simmering.
Ziel der EU-geförderten und aktuell größten Wiener Stadterneuerungsinitiative „Smarter Together = Gemeinsam g’scheiter“ unter der Schirmherrschaft von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig ist es, Simmering zukunftsfit zu gestalten und damit stadtweit Impulse zu setzen.

Am 2. Mai 2018 starten gleich zwei Aktivitäten, die die Wienerinnen und Wiener dazu einladen, Simmering zu erkunden und die Stadt und das Grätzel mitzugestalten.

  • Mit dem SIM BIKE am Zentralfriedhof rad‘ln
  • SIMmobil: Fülle an Mitmachmöglichkeiten

mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, May 2, 2018 9:42:00 PM Categories: Verkehr, Sicherheit Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Parkraumbewirtschaftung in Simmering 


Parkraumbewirtschaftung in Simmering
 

Nach der Einführung der nahezu bezirksweiten Parkraumbewirtschaftung in Favoriten im September 2017 wird es ab 5. November 2018 auch in Simmering eine solche geben. Eine Mehrheit im Plangebiet A, das das Zentrum von Simmering samt U-Bahnstationen und deren Umfeld umfasst, sprach sich für die Einführung der flächendeckenden Parkraumbewirtschaftung und das „Parkpickerl“ für die AnrainerInnen aus. Anträge auf das Parkpickerl oder die Ausnahmebewilligung für Betriebe und Beschäftigte sollen rund zwei Monate vor Geltungsbeginn der flächendeckenden Kurzparkzone gestellt werden können. BezirksbewohnerInnen sollen ihr Parkpickerl auch online beantragen können. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, May 2, 2018 9:20:00 PM Categories: Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

1. Mai – Tag der Arbeit 


Erster Mai – Tag der Arbeit
 

Wir möchten dich auch dieses Jahr einladen, den 1. Mai gemeinsam mit der SPÖ Wien beim Maiaufmarsch und am Rathausplatz zu feiern!

Seit 1890 begehen die Wienerinnen und Wiener gemeinsam den Tag der Arbeit. Traditionell treffen sich alle TeilnehmerInnen in ihrem Heimatbezirk, um dann in einem eindrucksvollen Sternmarsch am Rathausplatz zusammen zu treffen.

Auch wir  SimmeringerInnen sind dabei!
Treffpunkt der Sektionen und Organisationen beim Simmeringer EKZent 7:45 Uhr.
Abmarsch Richtung Rathausplatz um 8 Uhr.

Beginn des Einzuges am Rathausplatz: 9 Uhr

NACHLESE s.u.

Die Rede von Christian Kern zum 1. Mai am Wiener Rathausplatz ->

Maiaufmarsch 2018 mit Rekordbeteiligung und Abschied vom Pop-Bürgermeister ->

(aktualisiert, 1. 5. 2018 abends)

Posted by Allé Wilfried Tuesday, April 17, 2018 3:21:00 PM Categories: Veranstaltungen Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Gesellschaftspolitischer Frühschoppen - 15.4. 


Gesellschaftspolitischer Frühschoppen am 15.4.2018
 

Mit unserem Gesellschaftspolitischen Frühschoppen haben wir – wir von den sog. südlichen Sektionen Simmerings: Sektion-7 Leberberg, Sektion-8 Thürnlhof, Sektion-14 Kaiserebersdorf, Sektion-15 Neugebäude und Sektion-18 Kress-Platz – eine Informations- und Diskussions­runde auf den Weg gebracht. Wir wollen an die im Herbst stattgefundene Veranstaltung anknüpfen und das Thema Europa und Finanzen weiter vertiefen.
Unser Motto lautet: Wir wollen zu aktuellen Themen – von Simmering bis hinaus in die weite Welt – Stellung beziehen und sind stets bemüht Kenner der Sachlage als Referenten und/oder Diskussionsteilnehmer aktiv einzubinden.

 

Wir greifen in diesem
Gesellschaftspolitischen Frühschoppen
am 15. April 2018, 10 bis 12 Uhr
im Schutzhaus Neugebäude folgendes Thema auf:

Vertiefung
der Wirtschafts-
und Währungsunion

Pro und Contra.

Mit dieser Themenwahl wollen wir bekunden, dass wir am Puls der Zeit sind.

Als Referent konnten wir wieder Mag. Franz Nauschnigg gewinnen.

mehr ->

zur Fotogalerie (Vorjahr) ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, April 4, 2018 10:32:00 AM Categories: Frühschoppen Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Das 2015 beschlossene Nichtrauchergesetz (Teil 3) 


Das 2015 beschlossene Nichtrauchergesetz (Teil 3)
 

571.000 Österreicher haben das „Don’t Smoke“-Volks­be­geh­ren bis­her unter­zeichnet.

Wie lange dauert die Unterstützungsphase?

Das Volksbegehren wird bis 4. April 2018 10.00 Uhr für die Abgabe von Unter­stützungs­er­klä­rungen offen­blei­ben. Er­klä­rungen kön­nen noch bis dahin in mehr als 2.000 Ge­mein­de­be­hör­den unter­zeich­net wer­den so­wie on­line per Handy-Sig­na­tur. Je mehr Unter­stützungs­er­klä­rungen bis da­hin ge­sam­melt wer­den, umso deut­licher wird das An­liegen unter­mauert. Dann hat der In­nen­mi­nis­ter drei Wochen Zeit, den Ter­min für die Ein­tragungs­woche fest­zu­legen.
Unter­schrif­ten in der jetzigen Unter­stützungs­phase gel­ten übrigens schon für das spätere Volks­be­gehren. Es muss also nicht dop­pelt unter­schrie­ben wer­den.

Das Volksbegehren wird von einer breiten Bewegung unserer gesamten Gesell­schaft ge­tragen. Die Ini­ti­atoren sind: 

  • Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres - Präsident der Ärzte­kammer für Wien
  • Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda - Präsident der Öster­reichischen Krebs­hilfe 
  • Univ.-Prof. Dr. Hellmut Samonigg - Rektor der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Graz und Past­president der OeGHO
  • Dr. Daniela Jahn-Kuch - Ober­ärztin an der Uni­ver­si­tätsk­li­nik für In­nere Me­di­zin in Graz

Durchgeführt wird es von der Wiener Ärzte­kammer und der Öster­reichischen Krebs­hilfe. Die Ini­ti­ato­ren des Volks­be­gehrens for­dern aus Grün­den eines opti­malen Ge­sund­heits­schutzes für alle Öster­reicherinnen und Öster­reicher eine bundes­ver­fas­sungs­ge­setz­liche Re­ge­lung für die Bei­be­hal­tung der 2015 beschlossenen Novelle zum Nichtraucherschutzgesetz (Tabakgesetz).

Der Vorwurf, „Don’t Smoke“ sei eigentlich eine Anti-FPÖ-Kampagne, lässt Szekeres nicht gelten: Für die Ini­ti­ati­ve habe es einen ein­stim­migen Be­schluss im Vor­stand der Öster­reichischen Ärzte­kam­mer ge­geben – und die Ärzte­schaft deckt alle po­li­tischen Aus­rich­tungen ab. „Und das Rauchen schadet ja allen, un­­ab­­hängig der Partei­farbe“, fügt er hinzu.

mehr ->

Posted by Allé Wilfried Saturday, March 31, 2018 11:38:00 PM Categories: Gesundheit
Rate this Content 0 Votes

Sektion 8 "Jahresversammlung" - 23.3. 


Sektion 8 "Jahresversammlung" am 23.3.2018
 

Wir laden Dich / Sie herzlich zu unserer

Jahresversammlung der Sektion 8

am 23. März 2018 um 18 Uhr
in die Räumlichkeiten der Bezirksorganisation Simmering
Simmeringer Hauptstraße 96 a / Eingang Grillgasse, 2. Stock

Referent ist Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat Ernst Holzmann

Posted by Allé Wilfried Tuesday, March 20, 2018 3:50:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Klartext: Christian Kern und Heinz-Christian Strache - 21.03. 


Klartext: Christian Kern und Heinz-Christian Strache am 21.03.2018
 
Das Streitgespräch zwischen Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Christian Kern (SPÖ) entfällt und wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wegen eines schweren Krankheitsfalls im engsten Familienkreis musste Christian Kern seine Teilnahme absagen.

„Die gewendete Republik“ lautet der Titel von „Klartext“ am Mittwoch, den 21. März im ORF-RadioKulturhaus: Bei Klaus Webhofer diskutiert SPÖ-Chef Christian Kern mit Heinz-Christian Strache.

Ort: Großer Sendesaal, Argentinierstrasse 30a, 1040 Wien

„Klartext“ findet am Mittwoch, den 21. März im ORF-RadioKulturhaus statt und wird
live in Ö1 übertragen. Beginn ist um 18:30 Uhr.
ORF III sendet die Aufzeichnung um 20:15 Uhr.

Man kann nicht bestreiten, dass die neue rechts-konservative Regierung schon in den ersten knapp 100 Tagen einigen Staub aufgewirbelt hat. Da wäre einmal der emotionale Dauerbrenner Rauchen. Oder die rechten Umtriebe im Burschenschaftermilieu. Und neuerdings die undurchsichtige Affäre um den Nachrichtendienst im Innenministerium.
Es stellen sich grundlegende Fragen: Steckt hinter dem mantramäßig verkündeten neuen Stil auch eine neue Politik? Und wenn ja, welche? Stehen wir vor einem konservativen Umbau des Staates? Und wem nützt, wem schadet dies?

Aufgrund der begrenzten Platzanzahl ist eine verbindliche Anmeldung über das Kartenbüro jedoch erforderlich. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage http://radiokulturhaus.orf.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01 / 501 70 - 377).
Mehr zum Programm von Österreich 1 ist unter http://oe1.orf.at abrufbar.

in meinen Terminkalender eintragen

Eintritt: frei
Anmeldung über das ORF RadioKulturhaus Kartenbüro

Video-Livestream

Hörtipp:
Klartext ist live in Ö1 ab 18:30 Uhr zu hören.
In ORF III ab 20:15 Uhr zu sehen.

Posted by Allé Wilfried Sunday, March 18, 2018 10:49:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes
Page 1 of 55 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 30 > >>
  • RSS

Archives