Grätzl Werbung

Apotheke

ISA's Brötchentreff

ISA's Eissalon
  

KFZ-Weber

Schuh- und Schlüsseldienst

 

Ihr Geschäft
Ihr Kaufhaus
IT Musterfirma

Vorlesen

 

Ein Service von
Voice Business

 

Kommenden Freitag, 2.12.2016 wird (voraussichtlich den ganzen Tag) der Webserver wegen eines Systemumbaus offline sein.
Nachträglich danken wir für das Verständnis.

Vielleicht ist Weihnachten ganz einfach

eine Kerze in der Dunkelheit
ein grüner Zweig
ein gutes Wort
eine Umarmung
ein Brief
ein Anruf
ein Blick

es ist

der Moment der Begegnung
der Moment des Berührtseins

(von Hedi K.)

Diese Momente des Berührtseins sowie viel Gutes und Schönes wünsche ich Dir und Deinen Lieben
für das Weihnachtsfest und das Neue Jahr 2018, verbunden mit lieben Grüßen - Wilfried.

Weihnachten
Zeit der Vergebung, Zeit der Amnestien

wollen wir das auch den Blauen Flecken zuteil kommen und sie sukzessive verschwinden lassen
      #1 und #2
     #3 und #4
   #5 und #6
#7 und #8

 

Blauer Fleck #8: Sind dem Bezirksvorsteher Stadler parteitaktischen Überlegungen wichtiger als eine störungsfreie Straßenbahn für die Kaiserebersdorfer zur U3? mehr »
Blauer Fleck #7: Blauer Bezirksvorsteher zeigt ganz eigenes Demokratieverständnis mit fragwürdiger Auswahl von Adressdaten für Parkpickerlbefragung
Er wird dabei ertappt und versucht anfänglich die MA62 dafür verantwortlich zu machen.
Geht aber in die Hose. mehr »

 

Blauer Fleck #6: Aufwachen Herr Bezirksvorsteher!
Ein drohendes Verkehrschaos lässt sich nicht einfach wegträumen. mehr »
Blauer Fleck #5: Palmen für Simmering gepflanzt? Mitnichten! Gepflanzt wird da eher die Simmeringer Bevölkerung. mehr » Blauer Fleck #4: Realität holt blauen Bezirksvorsteher Stadler erbarmungslos ein. Und sich mit fremden Lorbeeren zu schmücken wird auf Dauer auch nicht reichen. mehr »
Blauer Fleck #3: FPÖ Simmering hat eine populistische Unterschriftenaktion gestartet, um den 71er bis Kaiserebersdorf zu verlängern. Diese Aktion hätte es nicht gebraucht. mehr »
#3 und #4 Blauer Fleck #2: FPÖ Simmering Bezirksrat versucht mit "seinen persönlichen Erinnerungslücken" Stimmung für seine Partei und gegen die SPÖ zu machen. Mache sich jeder selbst ein Bild. mehr »
Blauer Fleck #1: FPÖ Simmering bringt keinen einzigen Antrag bei Bezirksvertretungssitzung ein. Die Fraktion der SPÖ Simmering hat 11 Anträge, 2 Anfragen und 2 Anregungen gestellt. mehr »

 

Die Verteilung von Einkommen, Vermögen und Steuerleistung in Österreich
--> Mit den interaktiven Schaubildern kann man die an sich schwer nachvollziehbaren Zusammenhänge gut verstehen <--

--> Gehaltsrechner <--
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit !
Der Gehaltsrechner wurde jetzt aktualisiert.
Er errechnet auf Basis von über 77.000 anonymisierten Daten, was wo im Schnitt verdient wird. Die Vielfalt der Branchen und der Berufe ist deutlich verbessert worden.

--> NEU!! Weil die nächste Hitzewelle ganz bestimmt kommt, gibt es hier ein paar Tipps, die zwar nichts kosten, aber trotzdem etwas wert sind NEU!!

--> Billig Tanken
--> Das Wetter bei uns in Wien
--> Unwetterzentrale

--> Anlaufstellen im Notfall
--> Hilfe im Fall des Falles

--> Lerne Simmering (besser) kennen
--> Lerne Wien (besser) kennen

--> Fahrplanauskunft Wiener Linien
--> Stadtplan Wien
--> Panorama-Kamera am Arsenalturm mit tollen Aufnahmen vom neuen Hauptbahnhof

--> Wörterbuch für: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Portugiesisch, Polnisch

Standpunkt 74: Eine Erbschaft ist schlicht und ergreifend: Ein Vermögenszuwachs 


Standpunkt 74: Eine Erbschaft ist schlicht und ergreifend: Ein Vermögenszuwachs
 

Es steht außer Zweifel, dass jeder Vermögenszuwachs mit Steuern belegt ist - aber eben nur fast jeder.

* Löhne und Gehälter für geleistete Arbeit fallen unter Vermögens­zuwachs und werden deshalb mit Lohn­­steuer belegt.
* Einkommen aus Wirtschafts-, Handels- und Produktionsprozessen sind Vermögens­zuwächse und werden mit Einkommen­steuer belegt.
* Pensionen sind Vermögens­zuwächse und werden mit Lohn­­steuer belegt.
* Zinsen, Dividenden sind Vermögens­zuwächse und werden mit Kapital­­ertrags­steuer belegt.
* Erbschaften sind Vermögens­zuwächse und werden - derzeit - mit KEINER Steuer belegt.

Dass das so ist, wie es ist, dafür sorgen bestimmte politische Parteien, die sich in den Büttel­dienst der Reichen und damit auch Mächtigen stellen. Leider gelingt es dieser Gruppe sehr erfolg­reich eine Meinung auf­zu­bauen und auf­recht zu erhalten, dass diese Form der Nicht-Steuer­leistung völlig in Ordnung wäre. Dass dabei Ängste und Ressentiments der Menschen bedient werden, steht außer Zweifel. Denn diese Gruppe macht sehr vielen Menschen glauben, dass mit Ein­führung einer Erbschafts­steuer, jeder und jede für eine etwaig zu erwartende Erb­schaft so viel Erbschafts­steuer bezahlen müssten, dass von diesem Erbe wenig bis gar nichts nach Zahlung einer Erbschafts­steuer mehr übrig bleibt.

Diese windige Propaganda wirkt bis heute, offenbar quer durch nahezu alle Bevölkerungs­schichten, egal ob begütert oder leider auch arm. Es handelt sich aber in Wahr­heit nur um eine perfekte Werbe­maschinerie, und die gilt es zu ent­larven.

Und das gelingt einfach anhand eines Erbschaftssteuerrechners, mit dem jeder/jede ganz simpel nur für sich über­prüfen kann, wieviel für sein/ihr zu erwartendes Erbe er/sie an Erbschafts­steuer zu berappen hätte.

Probiere einfach mal diesen Erbschaftsteuer-Rechner aus; vielleicht beginnend mit deinem ganz persönlich-vermuteten resp. erwartenden Erbe, aber auch mit fiktiven Erbschafts­beträgen, um recht schnell zu erkennen, wen eine von der SPÖ geplante Erbschafts­steuer wirklich betreffen sollte.
Ein AHA-Effekt wird hier garantiert!

Hier geht es zum Erbschaftssteuer-Rechner ->

Posted by Allé Wilfried Saturday, September 14, 2019 1:50:00 PM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes

Familienfest im Karl-Wrba-Hof - 13.9. 


Familienfest im Karl-Wrba-Hof am 13.9.2019
 

Hast du Zeit und Lust, bist neugierig was dort 'abgeht'? Dann steig' einfach in den neuen 11-er ein und fahr von Simmering direkt bis zum Karl-Wrba-Hof. mehr ->

Übrigens, Wrba leitet sich von vrba ab und ist tschechisch und heißt auf Deutsch: Weide (Weidenholz); nur mal so ein kleiner Ausflug in eine andere Sprache. Und ja, wären vor gut 150 Jahren nicht so viele Menschen vornehmlich aus dem damaligen Böhmen/Mähren nach Wien migriert, hätte Wien keinen so großen baulich-urbanen Aufschwung erfahren. Dieser gewaltige Um- und Ausbau der Wiener Stadtlandschaft wäre ohne die vielen tausenden Zuwanderer, die zu dieser Zeit aus allen Teilen der Habsburgermonarchie nach Wien kamen, undenkbar gewesen. Der Großteil stammte aus Böhmen und Mähren und nicht wenige von ihnen fanden Arbeit in den Ziegelwerken am Laaer- und Wienerberg, wo die Ziegel für die epochale Modernisierung Wiens hergestellt wurden. Wien und die „Ziegelböhm“ ->

Posted by Allé Wilfried Thursday, September 12, 2019 12:07:00 AM Categories: Veranstaltungen Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Sperre Gudrunstraße von Absberggasse bis Gräßlplatz - 10.9. bis 16.10. 


Sperre Gudrunstraße von Absberggasse bis Gräßlplatz - 10.9.2019 bis 16.10.2019
 

Am Dienstag, dem 10. September 2019 wird als letzter Abschnitt mit dem Umbau der Gudrunstraße von Absberggasse bis Gräßlplatz begonnen. Es werden die mittlerweile nicht mehr benötigten Gleise in der Unterführung Gudrunstraße abgebrochen. Damit erfolgt heuer die Gesamtfertigstellung dieses groß angelegten Bauvorhabens.

Die Gudrunstraße wird zwischen 10. September und 16. Oktober 2019 für den motorisierten Verkehr von Absberggasse bis und in Fahrtrichtung Gräßlplatz gesperrt.
Die Umleitung erfolgt über Gudrunstraße, Eva-Zilcher-Gasse, Südbahnhofbrücke, Faradaygasse, Hüttenbrennergasse, Arsenalstraße zum Gräßlplatz.
Der Fuß- und Radverkehr sowie der öffentliche Verkehr sind von den Bauarbeiten nicht betroffen. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Saturday, September 7, 2019 1:13:00 PM Categories: Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

Rock den Ring – E-Mobility Parade - 7.9. 


Rock den Ring – E-Mobility Parade am 7.9.2019
 

Am 07. September 2019 findet die weltweit größte E-Mobility Parade im Herzen Wiens statt! Über 800 Elektrofahrzeuge aller Art umkreisen von 15:00 bis 17:00 Uhr den Wiener Ring und setzen damit ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität. 💚🌍

Fahre mit (d)einem E-Bike, E-Scooter, E-Skateboard, E-Moped, E-Motorrad, E-Auto, E-Bus und E-LKW mit oder setze dich einfach vor Ort für emissionsfreie Elektromobilität ein. An dem Tag wird es viele Gratis-Fahraktionen geben, damit jeder, dem etwas an diesem Thema liegt, sich beteiligen kann!

Sei dabei und hilf mit, gemeinsam mit tausenden Gleichgesinnten, ein deutliches Zeichen für nachhaltigere, CO2-freie Mobilität zu setzen. Jeder Einzelne zählt!
Lasst uns gemeinsam emissionsfrei in die Zukunft gehen!

Wann & Wo:

10:00 – 15:00 Uhr: Marktplatz & Check-In (Gänsbachergasse 1, 1110 Wien)
15:00 – 17:00 Uhr: „Rock den Ring“ E-Mobility Parade um den Wiener Ring
17:00 – 18:00 Uhr: Bühne & Programm am Heldenplatz

Jetzt gratis registrieren und am Weltrekord teilnehmen!

mehr ->

Das war ROCK DEN RING 2018 ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, September 4, 2019 10:18:00 PM Categories: Rot-Grün in Wien Veranstaltungen Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

Wiener Linien: TOP-Jugendticket 


Wiener Linien: TOP-Jugendticket
 

Am Montag, den 2. September beginnt das neue Schuljahr in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Mit dem TOP-Jugendticket der Wiener Linien sind SchülerInnen und Lehrlinge um nur 70 Euro in diesen drei Bundesländern mit den Öffis unterwegs. Das Ticket gilt während des gesamten Schuljahrs, inklusive Ferien.
Alle SchülerInnen und Lehrlinge unter 24 Jahren mit Wohn-, Schul- oder Ausbildungsort in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland haben Anspruch auf das TOP-Jugendticket und können die Öffis damit von September 2019 bis August 2020 unbegrenzt nutzen.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, August 26, 2019 5:37:00 PM Categories: Soziales Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

Neue Straßenbahn Linie 11 von Otto-Probst-Platz in Favoriten bis Kaiserebersdorf in Simmering 


Neue Straßenbahn Linie 11 von Otto-Probst-Platz in Favoriten bis Kaiserebersdorf in Simmering
 

Am 2. September ist es soweit, dann geht die neue Linie 11 in Betrieb.

„Die Linie 11 wird in einem Spitzenintervall von drei bis vier Minuten fahren – das bedeutet, dass die Fahrgäste ihre Wege rasch zurücklegen können. Entlang der Strecke entsteht auch ein Umsteige-Knotenpunkt: In der Absberggasse können die Fahrgäste von der Linie 11 und Linie 6 in die Linie D wechseln, die aktuell um zwei Stationen verlängert wird“, erläutert Öffi-Stadträtin Ulli Sima. Sie betont die zentrale Rolle des Öffi Ausbaus für den Klimaschutz in Wien.

Die Änderungen im Überblick:
  • Linie 11: Die Linie 11 ist künftig von Kaiserebersdorf bis zum Otto-Probst-Platz unterwegs. Sie bindet damit Kaiserebersdorf nicht nur an die U3 an, sondern auch an die U1 am Reumannplatz. Der 11er über nimmt große Streckenteile der Linie 6 und ab dem Reumannplatz ersetzt die Linie 11 künftig die Linie 67 bis zum Otto-Probst-Platz.
  • Linie 71: Die Linie 71 wird die zweite Straßenbahnverbindung nach Kaiserebersdorf und kehrt damit zu ihren Wurzeln zurück. Sie wird von ihrer derzeitigen Endstelle Zentralfriedhof, 3. Tor wieder nach Kaiserebersdorf verlängert. Mit dem 71er gibt es damit künftig wieder eine Direktverbindung von Kaiserebersdorf in die Innenstadt.
  • Linie 6: Die Linie 6 wird mit der Verlängerung der Linie 11 in der Geiereckstraße in Simmering enden. Die neue Umkehrschleife unter der A23 wird seit April gebaut und geht am 2. September 2019 in Betrieb.

zum zukünftigen Fahrplan der 11-Bim ->
zum zukünftigen Fahrplan des 71-ers bis Kaiser-Ebersdorf ->

Posted by Allé Wilfried Friday, August 23, 2019 1:26:00 PM Categories: Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

"Beisltour mit Harald Troch" startet 


"Beisltour mit Harald Troch" startet
 

Am 20. August startet die Beisl Tour mit Harald.

Start und Beginn dieser Tour ist Isa´s Eiscafe in der Thürnlhofstraße.

Natürlich hast auch DU die Möglichkeit, dich mit Harald auszutauschen.

Schau vorbei und diskutiere mit!


Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Beste Grüße
Manuel


Manuel KOSAZKY
Bezirksgeschäftsführer

SPÖ Wien, Bezirksorganisation Simmering
Simmeringer Hauptstr. 96a / Eingang
Grillgasse 3, 2. Stock

Tel.:  +43 1 749 05 41 12
Fax:  +43 1 749 05 41 DW10
E-mail:  manuel.kosazky@spw.at
http://www.simmering.spoe.at

Posted by Allé Wilfried Monday, August 19, 2019 12:57:00 PM Categories: Veranstaltungen Wahlen
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 73: Nulldefizit - Notwendigkeit oder Paranoia? 


Standpunkt 73: Nulldefizit - Notwendigkeit oder Paranoia?
 

Jede Hausfrau weiß, ... so oder ähnlich klingen die Ansagen der vermeintlich 'Alles-Wissenden' und 'Ober-G'scheitln'.

Während Staatsschulden regelmäßig thematisiert werden, bekommt die andere Seite der Bilanz wenig Beachtung: das Vermögen der öffentlichen Hand. Dieses setzt sich aus öffentlicher Infrastruktur wie Schulen, Spitälern und anderen Gebäuden, Verkehrswegen, öffentlichen Transportmitteln, Grundstücken, Seen, Wäldern, Kunstgegenständen, Wissen u. v. m. zusammen.

Offensichtlich lassen sich mit dem Schüren der Schuldenparanoia Kürzungen besser legitimieren, da die Angst vor einer belasteten Zukunft unserer Kinder die WählerInnen zu den vermeintlichen Rettern treibt. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass einem kurzfristigen stärkeren Schuldenabbau sofortige Steuergeschenke (mit Entlastung vor allem für reiche Haushalte) folgen, die postwendend Löcher ins Budget reißen, die wiederum die Grundlage für weitere Kürzungen liefern usw. Für die Mehrheit der Kinder würde das am Ende geschmälerte Zukunftschancen durch unzureichende Infrastruktur und Kürzungen bei öffentlichen Leistungen bedeuten.

mehr ->

Posted by Allé Wilfried Tuesday, August 6, 2019 8:28:00 PM Categories: Soziales Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes

Frische Farbe und neue Energie für Simmeringer Gemeindebau 


Frische Farbe und neue Energie für Simmeringer Gemeindebau
 

Die MieterInnen konnten bei der Sanierung des Gemeindebaus mitreden. Die Farbgestaltung der Fassade oder die Nutzung des grünen Hinterhofs sowie ein neuer Treppenlift: Über diese Maßnahmen konnten die Gemeindebau-Mieterinnen und -Mieter in der Lorystraße 54-60 mitbestimmen. Der Simmeringer Gemeindebau am Braunhuberpark wird seit 2016 im Rahmen des EU-Projekts „Smarter Together“ saniert.  Errichtet wurde der Gemeindebau mit 95 Wohnungen in den Jahren 1964 bis 1966, die Sanierung ist fast abgeschlossen.

Viele innovative Ideen und Lösungen wurden und werden im Grätzl umgesetzt und tragen zur besseren Lebensqualität in Simmering und zum Klimaschutz bei. Thermisch-energetische Maßnahmen, Photovoltaik, Solarthermie, besonders energiesparende Beleuchtungssysteme sowie E-Bikes samt Ladestationen gehören dazu. Eine neue Photovoltaik-Anlage erzeugt Strom für Aufzüge und Warmwasser.

Sieben Millionen Euro an EU-Fördergeldern konnten dort für die smarte Stadterneuerung genutzt werden. Sanierungen, neue Mobilitätsangebote und das aktive Einbinden der Bevölkerung machen den Erfolg des EU-Projekts „Smarter Together - gemeinsam g'scheiter“ aus. Der Gemeindebau Lorystraße 54-60 ist eine von drei Wohnhausanlagen, die im Rahmen des Projekts saniert wurden und werden.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Tuesday, July 30, 2019 4:54:00 PM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Jedletzbergerstraße – Sanierung 


Jedletzbergerstraße – Sanierung
 

Beschädigte Betonfelder werden in der Jedletzbergerstraße von der 11. Haidequerstraße bis zum Kreisverkehr (Auffahrt auf A4) instandgesetzt.

- Baubeginn: 23. Juli 2019
- Geplantes Bauende: Mitte August 2019

Die Arbeiten werden tagsüber bei Freihaltung eines Fahrstreifens pro Fahrtrichtung durchgeführt. Die Zu- und Abfahrt zum Parkplatz ist möglich. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Friday, July 19, 2019 1:21:00 PM Categories: Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

„Summer City Camps“, das neue Ferienangebot für Kinder von 6 bis 14 Jahren 


„Summer City Camps“, das neue Ferienangebot für Kinder von 6 bis 14 Jahren
 
In der Summer School gibt es zusätzlich Lern-Unterstützung – im August sind noch Plätze frei.

Wiens Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Simmerings Bezirksvorsteher-Stellvertreter Thomas Steinhart besuchten am Mittwoch das „Summer City Camp“ in der Florian-Hedorfer-Straße in Wien-Simmering, das vor allem durch großzügige Freiflächen mit Sportangeboten punktet.

„Durch das „Summer City Camp“ wird während der Sommerferien ein qualitätsvolles Betreuungsangebot in Simmering geschaffen. Jedem Kind muss es ermöglicht werden, eine schöne und bereichernde Zeit zu haben und spannende Erlebnisse zu. Auch das Lernen kommt nicht zu kurz – mit der „Summer School“ wurde hier ein hervorragendes Angebot für die Simmeringer Kinder ins Leben gerufen“, so Bezirksvorsteher-Stellvertreter Thomas Steinhart. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, July 17, 2019 2:16:00 PM Categories: Kindergarten, Pflichtschule Sport, Jugend Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Standpunkt 69.4: Glyphosat 


Standpunkt 69.4: Glyphosat
 

Glyphosat ist giftig und muss des­halb end­lich ver­boten werden. Es ist un­ver­ant­wort­lich, die fa­ta­len Fol­gen des krebs­er­regen­den Pes­ti­zids aus sturem Kli­ente­lismus zu igno­rieren. Es braucht sofort ein bun­des­weites Ver­bot“, so Wiens Um­welt­stadt­rätin Ulli Sima an­läss­lich der mor­gi­gen Par­la­ments­sit­zung. Der ÖVP sei die Ge­sund­heit der Men­schen aber offen­sicht­lich egal, denn sie blockiert seit Jah­ren ein Gly­pho­sat­ver­bot ob­wohl sie es immer wie­der voll­mun­dig an­kündigt.

Das umstrittene Unkraut­ver­nichtungs­mittel steht laut WHO unter drin­gen­dem Ver­dacht, krebs­er­regend zu sein und muss laut Sima um­ge­hend vom Markt ver­bannt wer­den. Neben den ge­sund­heit­lichen Aus­wir­kungen steht es auch we­gen sei­ner ne­ga­ti­ven Fol­gen für die Um­welt in der Kri­tik – so hat die jahr­zehnte­lange An­wen­dung be­reits die Arten­viel­falt im länd­lichen Raum re­du­ziert.

Sich hinter der Behauptung zu verstecken, dass ein Gly­phosat­verbot ge­gen EU-Recht ver­stößt, ist schein­heilig. Frank­reich hat in einem ähn­lichen Fall 2018 die An­wen­dung von Neo­ni­co­tino­iden er­folg­reich ver­boten. „Die ÖVP dreht und wen­det das EU-Recht je nach Wunsch“, so Sima.

Ex-Bundeskanzler Kurz hatte Ende 2017 voll­mundig ein bundes­weites Gly­phosat­verbot an­ge­kün­digt um sich da­nach still­schwei­gend hin­ter ei­ner Mach­bar­keits­stu­die zu ver­stecken. Außer, dass sie die be­sag­ten Stu­die un­ter Ver­schluss ge­hal­ten hat, blieb Ex-Um­welt­mi­nis­terin Kös­tin­ger auch beim Thema Gly­pho­sat un­tätig: „Ich frage mich was Frau Kös­tin­ger über­haupt ge­tan hat während der 17 Mo­nate ihrer Amts­zeit“, wundert sich Sima. „Ab­ge­se­hen da­von, dass sie die po­li­tisch mo­ti­vierte, sinn­be­freite Ab­siede­lung des Um­welt­bundes­amts nach Kor­neu­burg voran­ge­trieben hat“, so Sima ab­schließend.

Umweltschutz ist in der Stadt Wien gelebte Praxis in allen Be­rei­chen. Die Stadt Wien ver­zich­tet seit et­li­chen Jahren auf den Ein­satz von Glyphosat. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, July 1, 2019 1:09:00 PM Categories: Gesundheit
Rate this Content 0 Votes

Cooler Tipp für heiße Tage: Abkühlung auf Wiens Wasserspielplätzen! 


Kuhler Tipp für heiße Tage: Abkühlung auf Wiens Wasserspielplätzen!
 

Pritscheln, Plantschen und viel Spaß – bei freiem Eintritt für Jung und Alt

Die Sommerhitze hat die Stadt fest im Griff. Herrliche Abkühlung und viel Freude bieten die Wasserspielplätze an diesen heißen Sommertagen in Wien.

Der Wasserspielplatz am Leberberg, neben Skaterplatz und Beach-Volleyballplatz, wurde am 19. Juni 2010 im Rahmen des jährlichen Leberbergfestes eröffnet.

Zielgruppe dieses Spielplatzes sind Kinder und Jugendliche zwischen sechs und zwölf Jahren. Beim Kinderbeteiligungsverfahren im Jugendzentrum am Leberberg wurden Schülerinnen und Schüler der nahen Volksschule eingeladen, den Spielplatz mitzugestalten: Seesterne und Meereswellen greifen als Motive die Thematik "Meer und seine Bewohnerinnen und Bewohner" auf. Wasserspiel- und -sprühgeräte, ein spritzender Wal, ein Pelikan und Wasserkanonen versprechen Abkühlung an heißen Sommertagen. Eine Robinson-Crusoe-Insel sowie Steher in Palmenform sorgen für karibisches Flair. Multifunktional-coole Jugendmöblierung lädt zum Relaxen ein.

Wiener Wasserspielplätze im Überblick

Alle Wasserspielplätze sind bis Ende September täglich ab 9 Uhr, bis zum Einbruch der Dunkelheit, spätestens aber bis 21 Uhr, geöffnet. Ausnahme gibt es am Wasserspielplatz Wasserturm, der freitags, wegen Reinigung, erst ab 11 Uhr geöffnet ist! Weitere Infos: gibt es hier: www.wien.gv.at/umwelt/parks/anlagen/wasserspielplaetze.html

Posted by Allé Wilfried Wednesday, June 26, 2019 7:15:00 PM Categories: Sport, Jugend Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Wiener Trinkbrunnen erfrischen und kühlen zum Nulltarif ! 


Wiener Trinkbrunnen erfrischen und kühlen zum Nulltarif!
 

Seit Jahren baut Wiener Wasser die frei zugänglichen Trink­wasser­brunnen im gesamte Stadt­gebiet aus:Wien ver­fügt, wie kaum eine zweite Mil­li­onen­metro­pole, über Was­ser höchs­ter Güte di­rekt aus den Ber­gen. Die nun­mehr 1.000 Trink­brun­nen stel­len sicher, dass alle Men­schen, die in un­se­rer Stadt un­ter­wegs sind, jeder­zeit und gra­tis auf bes­tes Wie­ner Was­ser zu­grei­fen können so Ulli Sima, Stadt­rätin für Um­welt und Wie­ner Stadt­werke.

Auf Kopfdruck gibt es nicht nur einen kräftigen Schluck frisches Hoch­quell­wasser, son­dern wie bei allen mobilen Trink­brunnen, auch einen kühlenden Wasser­sprüh­nebel! Ein ab­so­lu­ter Hit an heißen Som­mer­ta­gen!

mehr ->

Posted by Allé Wilfried Thursday, June 20, 2019 7:35:00 PM Categories: Gesundheit Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Umweltschonende Rasenmäher auf Donauinsel 


Umweltschonende Rasenmäher auf Donauinsel
 

Seit rund einem Monat grasen 50 Krainer Steinschafe im nördlichen Teil der Donauinsel und sorgen für eine naturnahe Rasenpflege. „Das Projekt läuft gut, die Schafe fühlen sich äußerst wohl, und für die Donauinsel sind die Schafe natürliche Rasenmäher. Auch die Besucherinnen und Besucher der Donauinsel haben die Schafe bereits ins Herz geschlossen – es gab bisher nur positive Rückmeldungen“, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Betreut werden die Schafe täglich von einem Schäfer des Betriebs WUK bio.pflanzen. Auch die MitarbeiterInnen des mobilen Inselservice der Stadt Wien – Wiener Gewässer sehen regelmäßig nach den Schafen. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die Tiere keinesfalls zu füttern! Fotografieren ist selbstverständlich erlaubt. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Friday, June 14, 2019 12:15:00 AM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes
Page 1 of 59 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 30 > >>
  • RSS

Archives